blog image

Was von Dauer

08 May

So schön Blumen in der Vase auch sind – sie welken. Leider. Und so landet irgendwann auch der schönste Strauß im Müll. Zu schade, wie ich finde. Und zeige euch deshalb in Kooperation mit dem Online-Shop pinkmilk, wie ihr euch das ganze Jahr über an Blumen erfreuen könnt.

 

Blumen pressen – aber wie?

Wenn ihr Blumen trocknet, habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder kopfüber hängend als Strauß oder ausgelegt in einem Buch. Für das Trocknen an der Luft eignet sich nahezu jede Blume. Achtet lediglich darauf, dass ihr sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützt, denn das lässt die Farben verblassen. Zum Pressen hingegen würde ich euch möglichst flache Blüten, Gräser oder Blätter empfehlen. Und zwar mit der wohl ältesten und zugleich einfachsten Methode: Zwischen den Seiten eines dicken Schmökers. Ich nehme hierfür am liebsten alte Urlaubsliteratur. Zunächst verteile ich ein paar Blüten auf einem Kosmetiktuch und richte sie bestmöglich flach aus. Dann decke ich die Blumen mit einem weiteren Kosmetiktuch ab. Falls die Blüten dicker sind, lege noch ein Löschpapier darüber. Auch wenn Küchenpapier saugfähiger ist, bin ich kein großer Fan davon. Zarte Blüten nehmen durch den ausgeübten Druck das vorgeprägte Muster an. Das Gleiche gilt übrigens auch für Toilettenpapier ;). Anschließend klappe ich das Buch zu und beschwere das Ganze mit weiteren Büchern. Das Zauberwort lautet nun: Geduld. Nach ein paar Wochen Ruhe, sind die Blumen trocken und bereit für kreative Vintage-Dekorationen.
 


An die Wand gespielt

Kunst kaufen? Wie langweilig! Macht sie doch ganz einfach selbst. Eine kleine Galerie könnt ihr mit den goldfarbenen Glasrahmen kreieren. Für diesen Look habe ich drei unterschiedliche Größen an Bilderrahmen gewählt und sie mit jeweils einer Pflanzen-Sorte bestückt. Diese gepressten Pflanzen kommen an der Wand besonders schön zur Geltung: 

  • Hortensienblätter
  • Klee
  • Stiefmütterchen
  • Farn
  • Blühender Fenchel

Mein Tipp: Damit die Blumen im Bilderrahmen nicht herunterrutschen, fixiere ich sie auf der Rückseite vorsichtig mit einem kleinen Klebepunkt.
 

Glasklar

So wird euer Küchenregal garantiert zum Blickfang: Denn statt Reis oder Zucker, ist das Aufbewahrungsglas von Present Time mit lauter guter Laune gefüllt. Bunte und voluminöse Blumen eignen sich für diesen Look am besten. Hier eine Auswahl an Blumen, die auch nach dem Trocknen ihre Farbenpracht nicht verlieren:

  • Craspedia
  • Schleierkraut
  • Distel
  • Ranunkel
  • Strandflieder

Mein Tipp: Sprüht die Blumen vor dem Trocknen mit handelsüblichen Haarspray ein. Das konserviert ein wenig die Farbpigmente und ummantelt die Blüten mit einer schützenden Hülle. 


Eine Mütze voll Schlaf

Auf den Nachttischen dieser Welt befinden sich neben Lampen, Büchern und Ohropax, häufig auch die schönsten Erinnerungen: Manchmal ist es ein Familienfoto, das Kuscheltier aus Kindertagen oder ein Schnappschuss aus dem letzten Urlaub. Ich verpasse dieser Tradition einen kleinen Twist und arrangiere meine liebsten Blumen in einem Bilderrahmen von Rex International. Hier könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen: Ob ein Mandala oder ein wildes Muster – unterschiedliche gepresste Blumen machen den Look erst richtig spannend. Versucht es doch mal mit diesen:

  • Hortensie
  • Blätter der Eberesche
  • Blühender Jasmin
  • Mohn
  • Kräuter (z.B. Salbei)

Mein Tipp: Mit einer Pinzette lassen sich die zarten Blütenblätter leichter greifen.

Please leave a Comment

1 Comments

Zamira 08.17.2017

Hey Girl,

ich habe gestern ein vierblättriges Kleeblatt gefunden und wusste sofort, "das muss ich einrahmen!". Und dann habe ich grad zufällig wieder etwas von dir in meinem Newsfeed gesehen. Und zack, bi ich auf der Seit von Pinkmilk und bestelle mir just in diesem Moment so einen schönen Rahmen, damit auch mein Besuch in Zukunft mein Stück Glück im Rex International abbekommen ;)

Viele Grüße und bis bald - spätestens an meinem Geburtstag * Zamira

TOP