blog image

Brückenschlag

11 Mar

Im Deutschen gibt es poetische Wörter wie Zweisamkeit oder Fernweh. Aber auch sprachliche Ungeheuer wie Badewannenbrücke. Ein Wort so sexy wie Antirutsch-Socken bei Erwachsenen. Höchste Zeit dem biederen Image ein Ende zu setzen und der Ablage ein modernes Design-Update zu verpassen.

 
Geholfen hat mir dabei das Buch "Glücks-DIY" aus dem LV.Buch Verlag. Allerdings habe ich die Maße abgewandelt, da meine Fliesen nur 15 x 15 cm groß waren (anstatt 20 x 20 cm). Deshalb hier für euch meine Version und die benötigten Materialien:
 
Dauer: ca. 1h (ohne Wartezeit)

1 Bodenbrett: 68 x 23 cm
2 Seitenbretter: 68 x 4 cm
2 Seitenbretter: 15 x 4 cm
2 Bretter: 23 x 4 cm (für die Unterseite)
4 Fliesen 15 x 15 cm
Holzleim
Pinsel
Holzimprägnierer oder Holzlasur
Fliesenkleber (ggf. Kartuschenpresse)
Spachtel
 

Mit diesen Maßen bin ich zum Baumarkt los und habe mir dort unbehandeltes Eichenholz zuschneiden lassen. Ihr könnt natürlich auch Buche oder Fichte nehmen. Solange die Ablage nicht permanent unter Wasser gesetzt wird und Feuchtigkeit aus dem Raum entweichen kann, eignet sich eigentlich jede Holzart. Noch ein Tipp beim Kauf der Holzversiegelung: Ihr könnt entweder einen farblosen Holzimprägnierer kaufen oder euch für eine Lasur entscheiden, die dem Holz eine satte Farbe verleiht.

 
Die Fliesen habe ich bei Golem bestellt. Der Online-Shop bieten eine große Auswahl an einfarbigen und wunderschönen Jugenstil-Fliesen an. Den Kleber gibt es ganz regulär im Baumarkt.
 
 
Und dann kann es auch schon losgehen: Zunächst die langen und kurzen Seitenbretter mit Holzleim versehen und jeweils einige Sekunden auf dem Bodenbrett andrücken. Dann trocknen lassen.
 
 
Nun die beiden verbliebenen Bretter an der Unterseite so festkleben, dass sie mit der Innenseite der Badewanne abschließen (das verhindert im Anschluss ein Rutschen der Ablage). Ich habe das Brett kurzerhand ins Bad mitgenommen und mir dort mit einem Bleistift die Markierungen gesetzt.
 
 
Wie ihr seht bekommt mein Eichenholz nun eine schöne braun-orange Farbe. Dazu die Lasur mit einem Stab gut umrühren und diese dann gleichmäßig und zügig auf das Holz auftragen. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Arbeitet euch außerdem immer in Maserrichtung vor, damit keine unschönen Streifen auf dem Holz entstehen. Das Ganze nun mindestens 24 Stunden trocknen lassen und anschließend mit etwas Holzöl oder Leinöl bearbeiten.
 
 
Den Fliesenkleber in eine Kartuschenpresse laden, auf dem Bodenbrett ein paar Klebepunkte setzen und mit dem Spachtel gleichmäßig verteilen. Bei diesem Schritt rate ich dringend Einmal-Handschuhe zu benutzen. Sollte etwas daneben gehen, mit einem feuchten Tuch zügig wegwischen. Klebereste lassen sich von Händen oder dem Spachtel gut mit Nagellackentferner beseitigen.
Nun die Fliesen einsetzen und hoffen, dass alles maßgenau passt ;). Sollte eure Badewannenbrücke regelmäßig mit einer guten Portion Wasser in Berührung kommen, dann die Bretter so zuschneiden, dass die Fliesen genügend Spielraum haben und ihr diese verfugen könnt.
 
 
Zugegeben: Über den Mehrwert einer solchen Ablage lässt sich streiten. Über das stolze Grinsen, etwas geschafft zu haben, allerdings nicht.
 
TOP

Please leave a Comment

0 Comments